Philosophie

                                                             

Elternarbeit

Das Ziel der Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten ist es, eine Beziehung zwischen Familie und Krippe aufzubauen. Diese basiert auf Vertrauen und positiver Unterstützung. Es ist dabei entscheidend, eine hohe Transparenz für die Eltern zu erreichen. Das heißt, sie sind genau über den Tagesablauf und die Entwicklung sowie über das Wohlbefinden ihres Kindes informiert. Beim Abholen des Kindes erhalten die Erziehungsberechtigten jeweils eine detaillierte mündliche Rückmeldung. Dazu wird ein Tagesjournal geführt, welches den Tagesablauf sowie wichtige Informationen für die Eltern festhält. Mit diesem Hilfsmittel werden die jeweiligen Erziehungsberechtigten informiert.

Die Zusammenarbeit erfolgt neben dem täglichen Gespräch zu Bring- und Abholzeiten im Rahmen von Elternabenden, bei Feiern und Anlässen, sowie nach Wunsch bei individuellen Gesprächen über das Kind.

Regelmässig werden Infomails zu Elternanlässen, personellen Veränderungen oder aktuellen Leitthemen versendet.

Als weiteres Hilfsmittel zur Beobachtung des Kindes wird die Beller-Tabelle verwendet. Darin werden Entwicklungen altersgerecht festgehalten. Interessierte können sich unter folgendem Link detaillierter darüber informieren:

http://www.beller-und-beller.de/entwicklungstabelle.html

Deutsch und Englisch

Wir nutzen die Vorteile der frühkindlichen Lernfähigkeit. Es geht darum, einen ersten Kontakt mit einer Fremdsprache zu schaffen. Unser Angebot ist jedoch keinesfalls mit Leistungserwartungen verbunden, sondern dient neben dem Schweizerdeutsch, dem ungezwungenen kennenlernen einer Zweitsprache. 

Durch englische Bilderbücher und Lieder, wird dem Kind die Gelegenheit geboten, auf spielerische Weise eine Zweitsprache kennen zu lernen. Selbstverständlich gilt dies auch in umgekehrter Weise für ein Kind mit einer anderen Muttersprache.
Weiter ist  zu beachten, dass seit dem Schuljahr 2007/2008 alle Drittklässler im Kanton Luzern den Englischunterricht bis zur neunten Klasse besuchen.

Öffnungszeiten& Ferien

Montag bis Freitag von 7.00 bis 18.15 Uhr geöffnet.
Über Weihnacht/Neujahr eine Woche und die letzten beiden Juliwochen sind Betriebsferien. An den offiziellen Feiertagen der Stadt Luzern haben wir ebenfalls geschlossen.

Vor Feiertagen schliesst die Kita um 17.00 Uhr.

Tagesablauf

Die Kinder der Wichtel-,Zwergen und der W&W-Gruppen werden zwischen 7.00 und 9.00 Uhr in die Kinderkrippe Zipfelmütze gebracht.  

Wer nicht vor 9 Uhr eintrifft, kann nach telefonischer Rücksprache zwischen 11.00 und 11.15 Uhr das Kind bringen. Denn zu diesem Zeitpunkt werden die Kinder bereits in den drei Gruppen betreut. Das Mittagessen nehmen die Babys auf der Gruppe um cirka 11 Uhr ein. Die Zwergengruppe isst um cirka 11.15 Uhr und die Wald- und Werkgruppe um cirka 11.45 Uhr. Nach dem Mittagessen ist Zähneputzen angsagt. Danach ist Ruhezeit, in welcher die Kinder schlafen oder der Siesta einer ruhigen Beschäftigung, wie Bilderbücher anschauen, Märchenkassetten oder Musik hören, nachgehen.
Den Nachmittag verbringen die Kinder wieder in den Gruppen bei Aktivitäten im Freien oder in der Krippe respektive dem Werkatelier.

Am Morgen zwischen 9 Uhr und 11 Uhr und am Nachmittag zwischen 14 Uhr und 16 Uhr können  keine Kinder gebracht oder abgeholt werden, da wir diese Zeit mit den Kindern gestalten wollen und allenfalls ausser Hause sind.

Kindergruppen

Die Kinder werden in drei Gruppen betreut. Eine Kindergruppe umfasst in der Regel cirka zehn Plätze. Kinder unter 18 Monaten und behinderte Kinder beanspruchen laut Pflegkindverordnung 1,5 Plätze. So hat es in der Säuglingsgruppe maximal 6-8 Babys im Alter von cirka drei Monaten bis cikra zwei Jahren.
Gruppenwechsel: Die Kinder besuchen zuerst nur für kurze Sequenzen und dann für längere Phasen die nächste Gruppe, bevor sie fest zugeteilt werden. 

An Tagen, an denen eine Gruppe mehr als drei Kindergartenkinder aufnimmt, kann diese Gruppe bis 12 Plätze anbieten. Die Kitaleitung bestimmt zusammen mit dem diplomierten Personal den Zeitpunkt des Gruppenwechsels. Die Gruppenleiterin teilt dies den Eltern frühzeitig mit.

Aufnahmebedingungen

ganze Tage
Alter: Kinder werden von zwei Monaten bis und mit Kindergarteneintritt aufgenommen.

Aufnahmeverfahren

Interessierte Erziehungsberechtigte können sich per Mail oder per Telefon (Mo-FR) direkt bei der Krippenleiterin erkundigen. Sobald ein Platz in absehbarer Zeit frei wird, vereinbaren wir ein Gespräch mit den Eltern. Dabei besteht die Möglichkeit, die Krippe zu besichtigen und Abmachungen bezüglich Eintrittsdatum, Eingewöhnungszeit, Kosten etc. zu treffen. Wenn das Kind aufgenommen wird, muss ein Vertrag abgeschlossen und ein Depot geleistet werden.

Kontakt

Mo- Fr Krippenleitung, Marisa Blätter und Tamara Fellmann, 041 360 61 63 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!